General

SEO

Geschrieben von B. Bathelot, geändert am 12/01/2020
Glossare : Suchmaschinen-Optimierung / SEO SEO in 50 Worten.
SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) und kann definiert werden als die Kunst, eine Website, eine Webseite oder eine Anwendung in den ersten natürlichen Ergebnissen von Suchmaschinen zu positionieren. Im Französischen wird SEO als référencement naturel bezeichnet.

Im französischen und westlichen Kontext besteht SEO im Wesentlichen darin, sich an die “Anforderungen” und Funktionsweisen von Google zu halten, das je nach Land zwischen 75 % und mehr als 90 % der Suchanfragen auf sich vereint. Die Position in den SERPs ergibt sich aus der Relevanzbewertung, die der Algorithmus der Suchmaschine der Seite für eine bestimmte Suchanfrage zuweist. Anders als bei der Verwendung kommerzieller Links ist sie nicht das Ergebnis einer Zahlung an die Suchmaschine. SEO und kommerzielle Links (SEA) sind die beiden Hauptkomponenten des Suchmaschinenmarketings (SEM = SEO + SEA).

Bei den gezielten Suchanfragen muss die erreichte Position im Wesentlichen auf der ersten Seite liegen, denn bei den meisten Suchanfragen wird nur diese Seite aufgerufen. Lange Zeit war der Heilige Gral für SEOs die erste Position, aber jetzt kann es sogar die Nullposition sein. Dieser Trend dürfte sich mit der Zunahme von Sprachanfragen noch verstärken, bei denen es nicht darum geht, gesehen, sondern gehört zu werden.

Mehrere hundert Kriterien werden vom Google-Algorithmus berücksichtigt. Die Art dieser Kriterien und ihre Bedeutung ändern sich im Laufe der Zeit entsprechend der Entwicklung des Algorithmus und der Filter von Google. Sie variieren auch je nach Kontext und Art der Suche (lokale Anfrage, Bildanfrage, Nachrichtenanfrage usw.). SEO wird nun in lokale SEO, Video-SEO, Bild-SEO, Nachrichten-SEO usw. unterteilt. Man spricht auch von Blackhat SEO, wenn die angewandten Praktiken fragwürdig sind und/oder den Empfehlungen von Google widersprechen.

Die wichtigsten Bereiche der natürlichen Referenzierung oder SEO sind
– Technische oder infrastrukturelle Elemente (Domänenname, Crawl-Optimierung, Einhaltung des Codes usw.)
– On-Page SEO (Optimierung des Seiteninhalts)
– Die Entwicklung und Optimierung externer Links (Backlinks) durch Netlinking-Praktiken.

Idealerweise sollte der SEO-Prozess vor dem Start einer Website durchgeführt werden. Bei bestehenden Websites folgt in der Regel ein SEO-Audit.

Die Beherrschung von SEO erfordert technische und Marketing-Fähigkeiten sowie eine kontinuierliche Überwachung, um mit der ständigen Weiterentwicklung der Algorithmen Schritt zu halten. Natürlich gibt es viele technische Aspekte, aber die Rolle der SEO-Strategie und “guter Ideen” sollte nicht unterschätzt werden. Bei großen E-Commerce-Websites arbeiten die SEO-Teams eng mit der IT-Abteilung zusammen. SEO kann auch von spezialisierten Experten oder Agenturen durchgeführt werden.

Auch wenn die Suchmaschinenoptimierung nach wie vor ein Grundpfeiler des digitalen Marketing-Mixes ist, so ist doch festzustellen, dass sie als Besuchsquelle eine unbestreitbare Erosion erfährt, da der Stellenwert der natürlichen Ergebnisse gegenüber den kommerziellen Links tendenziell abnimmt. Zu diesem Thema finden Sie einen Blog-Beitrag über den Trend des Rückgangs des SEO-Potenzials.

Auf dieser Website versammelt ein SEO-Glossar mehr als 400 Fachbegriffe, aber einen ersten Ansatz kann man mit den 50 “wesentlichen” Begriffen der SEO machen.

Eine klare und gut gemachte Infografik, die von der Agentur Object23 vorgeschlagen wurde und die wichtigsten Handlungsbereiche und -hebel von SEO im Jahr 2016 illustriert:

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Next Post